res/picbase/BO-PLUS/Logo_BO_Plus5.jpg

Frontend

Das Frontend von BO.PLUS ist der Zugang für die beteiligten Privatpersonen und Träger öffentlicher Belange zum Beteiligungsprojekt. Es bietet die komfortable Visualisierung aller Verfahrensunterlagen wie Texte, Abbildungen, Tabellen, Fotos etc. und der blattschnittfreien Anzeige des Kartenmaterials.
DiskussionIm persönlichen Arbeitsbereich können die Beteiligten mit dem Frontend unabhängig von Behörden-Öffnungszeiten ihre Stellungnahmenkontextbezogen verfassen, verwalten und direkt online versenden. Es leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Transparenz und Bürgernähe von formellen Beteiligungsverfahren.

Die Mitarbeiter einer Institutionen können mit Hilfe verschiedener Werkzeuge Stellungnahmen gemeinsam bearbeiten und abstimmen.

Während der Zugang zur Veröffentlichung der Verfahrensunterlagen in der Regel ohne Einschränkung möglich ist, ist für die Abgabe von Stellungnahmen eine einmalige Registrierung und anschließende Anmeldung erforderlich. Je nach Verfahrenstyp kann aber auch die Abgabe von Stellungnahmen ohne Registrierung ermöglicht werden.

Präsentation von Texten

Die vollständigen Texte aller Unterlagen eines Vorhabens mit den entsprechenden Abbildungen, Fotos, Tabellen etc. werden im Internet im Original-Lay-out in verschiedenen Vergrößerungstufen angezeigt (Bild). Wahlweise kann die ausgewählte Seite auch als PDF angezeigt werden.

Die Text-Unterlagen können seitenweise durchgeblättert werden. Ein verlinktes Inhaltsverzeichnis (Bild), eine Volltext-Suchmaschine (Bild), Downloadmöglichkeiten und ein direkten Zugriff auf alle im Text erwähnten Abbildungen, Tabellen etc. erlauben ein komfortables Arbeiten. So lässt sich das Durcharbeiten insbesondere großer Textmengen wesentlich einfacher und schneller bewerkstelligen, als dies in der Papierform möglich wäre.

Präsentation von Karten

Die Karten werden mit Hilfe eines Mapservers komfortabel präsentiert. Dies erlaubt eine sehr schnelle, blattschnittfreie Darstellung von Karten beliebiger Größe. Die Anzeige des Planungsgebietes in einem Stück ist insbesondere bei linienhaften Projekten (z.B. Hochspannungsverbindungen, Autobahnen) ein großer Vorteil gegenüber der Papierform, da so die lästigen Blattschnitte entfallen.

Das Kartenfenster (Bild) von BO.PLUS bietet die Basisfunktionalitäten eines Geografischen Informationssystems, also vergrößern, verkleinern und verschieben des Kartenausschnitts, Koordinatenabfrage sowie Messwerkzeuge für Strecken und Flächen (Bild). Dadurch können Benutzer ohne eigenes GIS direkt über das Internet auf diese Funktionen zugreifen. Als Besonderheit bietet BO.PLUS außerdem den Download des gewählten Kartenausschnitts in georeferenzierter Form (Bild) zur Integration in ein lokales GIS. Natürlich können die Kartenausschnitte auch maßstabsgerecht ausgedruckt werden.

Die Karten-Legenden werden separat dargestellt und können ausgedruckt werden.

Die bereit gestellten Karten werden außerdem zum Download angeboten.

Stellungnahmen verfassen und versenden

Den registrierten Beteilgten steht ein persönlicher, passwortgeschützter Arbeitsbereich zu Verfügung, um Stellungnahmen in textlicher und zeichnerischer Form zu verfassen, zu bearbeiten und schließlich an die Verfahren führende Stelle zu versenden. Die Übertragung aller Daten im persönlichen Arbeitsbereich erfolgt vollständig 256-Bit verschlüsselt.

Mit Hilfe eines Editors (Bild) können Stellungnahmen geschrieben und formatiert werden und bei Bedarf mit zusätzlichen Dokumenten (Upload) ergänzt werden. Die Stellungnahmen werden in der Beteiligungstabelle (Bild) gespeichert und und können dort immer wieder bearbeitet werden. Mit einem Mausklick werden dann einzelne oder alle Stellungnahmen an die Verfahren führende Stelle versendet.

In die bereit gestellten Karten kann mit Hife eines Zeichenwerkzeugs (Bild) direkt hineingezeichnet werden. Diese zeichnerische Stellungnahmen kann mit erläuternden Texten sowie zusätzlichen Dokumenten (Upload) ergänzt werden.

Durch die Festlegung eines Workflows in BO.PLUS können Mitarbeiter von Institutionen gemeinsam an Stellungnahmen arbeiten bis diese schließlich vom sogenannten "Einsender" der Institution an den Verfahrensführer übermittelt werden.

Von allen versendeten Stellungnahmen steht den Beteiligten ein unveränderliches Belegexemplar online zur Verfügung (Bild), welches bei Bedarf natürlich auch lokal als PDF-Datei gespeichert werden kann.